Dienstag, Juni 12, 2007

Hamburg DRITTER TEIL...

die Einzelheiten dieser Nacht, und vor dem Sonnenaufgang den ich beim Rausgehen aus der Ritze bemerke, müssen hier nicht festgehalten werden.....laut, bunt, alkoholgeschwängert, prominent und erotisch.....genügt um die Stunden vor dem Fischmarkt zu umschreiben.
Taxi gerufen und den Fahrer gebeten uns zum Hafen zu fahren - er meinte: da könnt ihr auch zu Fuss gehen!! Ich meinte: heute gehe ich keinen Meter mehr auf dieser Meile.....!! Er: Dreieurofünfzig - Ohhh...wir sind schon da!
Es ist kurz nach 5h eine wunderschöne Stimmung am Hafen, kleine rote Wölkchen tanzen am Himmel oder spür ich den akuten Schlafmangel - egal - ICH WILL...JETZT WILL ICH....JETZT ENDLICH.....ENDLICH diese vielgerühmten Fischsemmel sehen und reinbeissen...! Da liegen sie schön aufgereit und sauber in den Tresen und die in blau-weiss-gestreiften Hemden rumschreienden Fisch-Brötchen-Besitzer sind freundlich und lustig und ich bin es eh. Fühle mich zwar wie nach einem Langstreckenflug und meine Haut im Gesicht besteht aus einer grossen Pore die versucht die rauchige Luft der langen Nacht rauszuatmen....oder so ähnlich. ...auch das ist mir in diesem Moment egal! ICH ....ICH BIN ENDLICH...ENDLICH IN HAMBURG AM FISCHMARKT und ich zieh mir einen Rollmops rein und ein Krabbbbbben-Brötchen und rülpse ganz still und glücklich vor mich hin und kichere wie ein kleines Mädchen und freue mich über den Bananen-Joe oder Willy oder wie er auch heisst und wenn ich nicht im Flugzeug meine Heimreise antreten würde, dann hät ich jetzt 10 Kilo frisches Obst an meinem lahmen müden Arm hängen. Der ALKAI stellt sich bei richiger Betonung der Buchstaben als Aal-Kai und nicht als Terrorist raus..doch dieser Fisch war mir jetzt zu fett.
Auch möchte ich auf dem Fischmarkt keine Unterhöschen oder BH's mit Körbchen in Grösser der o.e. 10 Kilo-Früchte erwerben...ICH WILL....ICH WILL ....nur Fische sehen. Rein in die Halle.....autsch....da ist es sogar mir um diese Uhrzeit zu laut und langsam wünscht sich mein Körper ein Bett.....unsere Schritte passen sich auch dem Energiezustand an und die singende Wirtin lassen wir einfach aus. Geht nicht mehr.......!!
Taxi gerufen und dankbar um die dunklen dicken Vorhänge im Hotelzimmer, um kurz vor 8h - weggeschlafen. Um 14h und ohne dicken Kopf (liegt bestimmt an den Fischbrötchen...Proteine oder so...oder Eiweiss....oder einfach gute Energie) aufgewacht und bereits wieder in der S-Bahn Richtung Hafen.
Abgehängt an der Sonne im Liegestuhl auf'm Sand am St. Pauli Strand, die erste Zigarette schmeckt bereits wieder und weiter ins Portugiesenviertel zum Fischsuppe essen.................Baut auf, gibt Kraft und jetzt noch auf den Michel rauf - das MUSS sein und über die Stadt geguckt und festgestellt, dass es in Hamburg nur ganz wenig Dachterrassen gibt...eigentlich fast keine. Liegt wohl am Regenwetter das 361 Tage herrscht und sich für uns verzogen hatte. Kerzen für die Menschen dieser Erde, für die bereits als Engel unterwegs sind, und für einige die immer im Herzen bleiben, angezündet. Kurze Momente der Besinnung, ein kleiner Kloss im Hals und wieder raus an die Sonne.
Noch die grosse Hafenrundfahrt an all diesen Containerschiffen vorbei gebucht, einen Kaffee im Kunstforum beim Rathaus, die letzte ruhige Runde über die Reeperbahn und dann die Koffer gepackt.....Viel gesehen, vieles noch nicht entdeckt - diese Stadt ist noch viele Reisen wert!

1 Comments:

Blogger La Fille meint:

wundervoll. michel ist meine lieblingskirche:)

13 Juni, 2007 20:58  

Kommentar veröffentlichen

<< Home