Mittwoch, November 22, 2006

Räder und Flügel..............BLACK-OUT

Ich bestehe zur Zeit aus Rädern und Flügeln......ich flitze durch die 24 Stunden und fliege über die Tage und Nächte und oftmals weiss ich wirklich nicht mehr, welcher Tag gerade ansteht.
Hab sehr viel in meinem Leben bewegt und erlebt, grosse Weltpremieren bestanden und kleine Würstchen gebraten, das jedoch geht nun absolut an die letzten Reserven. Ich freue mich auf alles was entsteht - ich hab noch keine einzige Sekunde daran gezweifelt - es ist jedoch das Grösste und Anstrengendste was ich je in meinem Leben (abgesehen von privaten Angelegenheiten) er-leben darf oder durfte.
Seit Wochen laufen tausend Ding auf meiner Festplatte im Kopf - bin dankbar, dass wir so viele "leere" Zellen noch ausfüllen können, doch gibt es Momente in denen ich denke jetzt ist der Speicher voll - jetzt zerreisst es die Festplatte oder es kommen nur noch Hyrogliphen raus, wie aus meinem USB-Stick, der mich vorgestern "verlassen" hat und eben nur noch seltsame Zeichen von sich gibt. Zeichen, die meine gesamte Finanzplanung und all das WISSEN der vergangenen Wochen beinhalten. (klar man sollte das halt irgendwo sichern...ja ich weiss - ich lerne !!)
Gestern Nacht nach einem Tag der sich bei anderen Menschen auf diverse Tage aufteilen würde und einem Abend, der sich mit stundenlangem Wände runterputzen zu Ende neigte, sass ich verdreckt und verstaubt an meinem Rechner und konnte einfach nicht mehr - es ging nicht mehr - es kam nichts mehr aus meinem Hirn. BLACK-OUT - ENDE - AUS FERTIG!!
Hunger im Bauch, raus zum Griechen - da gibt es auch um kurz vor Mitternacht was Warmes.
Hey, Du um diese Uhrzeit bei uns- war die Begrüssung - was willst Du essen? Hey, hast ja schon zugenommen, siehst gut aus!! charmanter GRIECHE, die haben es wohl drauf:)) (meint der Chef wirklich mich - ICH mit grau verstaubten Klamotten und Haare die Schleifstaub aufweisen, roten Händen vom Klebeband auf den Parkett befestigen und Augenringen) Nun gut, hab schon mal gehört, dass man die schönsten Komplimente bekommt, wenn man sich absolut nicht gut fühlt.
Ja, klar möchte ich was essen - griechischer Auflauf und Salat und mein Glas Rotwein - fein, die Mama hat ja wieder gekocht und ich geniesse es. Kann nicht mehr denken - der Chef setzt sich nach dem Essen zu mir hin und die Gäste sind eh schon weg, wir reden wieder mal über alles was so ist und war und sein wird. Von dem schönen Platz in Norden von Griechenland werden mir Fotos gezeigt, die Familienfotos bringt die Mama aus der Küche und immer wieder etwas Leckeres zum Essen. Ein Uzo wird angeboten, der Papa bringt noch was Stärkeres für die Nerven und ich überlege ob ich diese alkoholhaltige Gastfreundschaft ablehnen kann, darf oder soll. Da ich ja eh nicht mehr denken kann und mich in einem BLACK-OUT-Zustand befinde , hab ich mich gegen weiteres Überlegen entschieden und war einfach nur .... Ich war inmitten von Menschen, die mir ihr Leben erzählten und um kurz vor 3.00h in der Früh ging ich leicht beschwingt im Regen nach Hause und sandte noch ne SMS in den Himmel -zu einem Menschen der mir sehr viel bedeutet.

1 Comments:

Blogger La Fille meint:

so ein schöner text
mir kam es so vor, als ob ich am fenster des griechen gestanden und zugeschaut hätte

lg
silka

23 November, 2006 20:17  

Kommentar veröffentlichen

<< Home